.

Swim & Run Südstadt ist nur 1x im Jahr!

Es ist soweit. Monate der Vorbereitung finden ein vorläufiges Ende. Es ist der Tag des traditionellen Swim & Run in der Südstadt. Ein Bewerb den es in dieser Form nur einmal im Jahr gibt.

  • 400m (Schüler A) bzw. 800m (Jugend + Junioren) Schwimmen auf der Langbahn (50m) des Bundessport und Freizeitzentrum Südstadt und
  • anschließend 3000m (Schüler A) bzw. 5000m (Jugend + Junioren) Laufen auf der 400m Bahn nach Gundersen-Methode (Schnellster startet als Erster, der Rest mit dem Zeitabstand des Schwimmens.

Es ist auch der einzige Wettkampf im Jahr der direkt vom ÖTRV organisiert und durchgeführt wird.

Der Wettkampf ist die erste Station des ÖTRV-Nachwuchscup, den wir heuer als Titelverteidiger bestreiten. Für Jugend und Junioren, ist der Swim & Run auch Qualifikation für die Junioren EM, WM, die EYOFS (European Youth Olympic Festival) sowie für die Jugend EM. Es geht also um was.

Für den Triathlonclub Kagran steht ein kleines, aber bärenstarkes Team am Start. Bei den Schülern A mit Kathi, Alex, Victor und Paul vier Starter*innen. Bei den Jugendlichen sind Maro und Lorenz mit dabei. Nach dem Ostertrainingslager in Porec steht eine eingeschweißte Truppe am Start, die das Camp in Kroatien als letzten Feinschliff nutzen konnte. Lorenz reiste extra aus England an, wo er das „Mount Kelly College“ besucht. Auch Victor beehrte unsere Gruppe, er trainiert seit Herbst am ÖTRV Bundesstützpunkt in der Südstadt.

 

Aber nun zu den Rennen:

Kathi war leider mit der Bahneinteilung nicht glücklich. Sie musste gleich im ersten von zwei Läufen in das 400m Schwimmen starten. Die Favoritinnen folgten im zweiten Lauf. So war sie nach 100m allein auf weiter Flur und gewann ihren Lauf in 5: 15,7 souverän. Am Ende wäre sie als gesamt 6. in die 3000m gestartet, eine Verletzung machte ihre Teilnahme am Laufbewerb leider zunichte. 

Im Anschluss die männlichen Schüler A. Alle TRI-Kagraner im schnellen Lauf und sie machen ihre Sache gut. Einzig Raphael Schweiger enteilte etwas, er schlug als Erster in 4:46,7 an. Danach folgte dann schon Alex in 4:58,0, auf Rang 5 Paul mit 5:01,3 und auf Rang Sechs in 5:06,9 Victor. Ein spannendes Laufduell war garantiert.

Bei der Jugend schwammen Lorenz und Maro die 800m lange Zeit nahezu gleich auf. Gegen Ende hat Maro, der ebenfalls am BSP in der Südstadt trainiert, die Nase um ein Zehntel vorne und schlägt in 9:55,6 auf Rang 7 an, Lorenz folgt in 9:55,7 auf Rang 8.

 

3000m Laufen Schüler A männlich:

Das Schwimmen war geschlagen und die Taktik für den entscheidenden 3000m Lauf vorbereitet. Nachdem Raphael Schweiger verletzungsbedingt, nicht starten kann, geht Alex als Erster ins Rennen. Ein zusätzlicher Motivationsfaktor. Die Abstände an der Spitze sind marginal, die starken Läufer sind nach dem Schwimmen auf Schlagdistanz.

Alex läuft zügig an, wird bald vom Favoriten Raphael Dolinschek eingeholt. Jetzt heißt es „dranbleiben“. Vici und Paul laufen noch kontrollierter an, und finden sich schnell auf den Plätzen 3 und 4 wieder. Nach der Hälfte des Rennens muss Alex reißen lassen, etwa zum selben Zeitpunkt erhöht Victor den Druck und Pauli ist nun allein auf dem 4. Platz, gejagt von den starken Läufern Geister und Vollmann.  

Alex kann am Ende des Rennens noch einmal zulegen und läuft in 10:08,4 souverän als Zweiter ins Ziel. Sein erstes Podium seit der Silbermedaille bei der ÖM Aquathlon am Hechtsee am 04.08.2018. Victor verliert am Ende etwas Zeit auf Alex, sein dritter Platz mit einer Laufzeit von 10:12,1 ist aber nie wirklich in Gefahr und so teilen sich die zwei Kumpanen das Podium mit dem Sieger Dollinschek. Pauli kämpft lange Zeit um Platz 4. Am Ende muss er aber Vollmann und Geister ziehen lassen und wird sehr guter 6. Laufzeit 10:36,0 für die 3000m.

  

5000m Laufen Jugend + Junioren: 

Beim zweiten Laufbewerb über die 5km brennt die Laufbahn abermals. Am Ende steht in der Jugend Klasse die schnellste je gelaufenen Zeit zu Buche. Auch bei den Junioren purzeln teilweise die Rekorde. Unsere zwei Kagraner schlagen sich als jüngerer Jahrgang in der Jugend wacker, können an diesem Tag aber nicht um die Podiumsplätze mitkämpfen. Lorenz kämpft sich mit 18:05,8 noch einen Platz nach vorne und wird 7. Maro läuft lange Zeit mit Lorenz. Ihn verlassen aber gegen Ende des Rennens etwas die Kräfte und in 19:12,7 holt er schlussendlich Rang 10.

Am Ende des Tages sind wir mit zwei Podiumsplätzen und den gezeigten Leistungen hoch zufrieden. Im Nachwuchscup finden wir uns, mit geringerem Abstand als letztes Jahr, auf dem vorläufigen zweiten Platz wieder. In Führung liegt der Dauerrivale „Rats“ aus Amstetten. Ein bisschen Arbeit ist noch zu tun, aber wir gehen topmotiviert in die letzte Vorbereitung für die kommende Triathlon-Saison.

- David Halmer -

6. Mai 2022